Zahlungserleichterungen für Beitragspflichtige

Aufgrund der behördlichen Massnahmen sind in allen Branchen stark reduzierte oder gar vollständig ausbleibende Einnahmen zu erwarten. Wir gehen deshalb davon aus, dass es nicht mehr allen möglich ist, ihre Beiträge an die Sozialversicherungen fristgerecht zu bezahlen.

Den AHV-Ausgleichskassen wurde ermöglicht, temporär das Mahnwesen einzustellen und auf das Erheben von Verzugszinsen zu verzichten. Wir haben beschlossen, die gleichen Regelungen auch auf die anderen Beitragsarten

  • Familienausgleichskasse
  • MAEK
  • Pensionskasse
  • Krankentaggeld- und Unfalltaggeldversicherungen

zu erweitern. Für Sozialversicherungen, die Sie nicht über uns abrechnen, können andere Regeln gelten. Wir weisen Sie in Ihrem eigenen Interesse darauf hin, dass die den Arbeitnehmenden abgezogene Beitragsanteile vollumfänglich abzuliefern sind. Wir werden Ihnen deshalb die Rechnungen zu den gewohnten Terminen zustellen.

 

Keine Mahnungen und Mahnkosten bis 30. Juni 2020

Wir haben den Versand von Mahnungen für ausstehende Beiträge bis 30.06.2020 eingestellt.

 

Keine Verzugszinsen bis 30. Juni 2020 oder 20. September 2020

Für Beiträge, welche im Zeitraum seit Inkrafttreten der Massnahmen entstanden sind, verzichten wir ab dem 21. März 2020 bis zum 30. Juni 2020 generell auf das Erheben von Verzugszinsen auf verspätete Beitragszahlungen. Auch Verzugszinsen, welche aus Zahlungsausständen vor dem 20. März 2020 herrühren, werden in dieser Zeit nicht in Rechnung gestellt, bleiben aber geschuldet.

Ab dem 1. Juli 2020 und bis zum 20. September 2020 gilt die Zinsbefreiung nur noch für Beitragsforderungen, für die ein Zahlungsaufschub bewilligt worden ist. Bitte melden Sie sich, wenn Sie in finanzieller Bedrängnis sind und einen Zahlungsaufschub wünschen.

 

Anpassung der Grundlagen und Akonto-Pauschalen

Wir erheben die Beiträge auf der Basis der uns bekannten Grundlagen (Meldungen oder Vorjahreszahlen). Falls sich die Grundlagen im aktuellen Umfeld geändert haben (Entlassungen, Kündigungen, Lohnkürzungen), können Sie ihre Pauschalen wie zu normalen Zeiten anpassen lassen. Benützen Sie dazu connect oder schreiben sie uns eine eMail.

Bitte beachten Sie, dass bei Kurzarbeit die vollen Sozialversicherungsbeiträge (100%) geschuldet sind. Passen Sie darum die Pauschalen aufgrund von Kurzarbeitsentschädigungen nicht an.

 

Verwendung von Arbeitgeberbeitragsreserven

Gemäss der Verordnung des Bundesrates ist es möglich bis Ende September die gesamten Beiträge der Pensionskasse mit vorhandenen Arbeitgeberbeitragsreserven zu begleichen

 

Weitere Informationen

Merkblatt 2.13: Informationen für Arbeitgebende und Selbständigerwerbende im Zusammenhang mit dem Coronavirus